REHAU Verwaltungszentrale AG

Zwei große Firmen kooperieren

Bei der Vertragsunterzeichnung: Jobst Wagner, Präsident der REHAU Gruppe und zukünftiger Verwaltungsratsvorsitzender des neuen Unternehmens (2. v. re.); Thomas Endres, derzeitiger Verwaltungsratspräsident MBT und zukünftiges Mitglied des Verwaltungsrats des neuen Unternehmens (2. v. li.); Dr. Stefan Girschik, bisheriger stellvertretender CEO der REHAU Gruppe und zukünftiger CEO des neuen Unternehmens (re.); Philipp Endres, bisheriger CEO von MB Barter & Trading Holding AG (MBT) und
zukünftiger stellvertretender CEO des neuen Unternehmens (li.).

Die REHAU Verwaltungszentrale AG und MB Barter & Trading AG, zwei Schweizer Polymerunternehmen in Familienbesitz, haben bekannt gegeben, dass sie eine Übernahmevereinbarung über einen Zusammenschluss unter Gleichen geschlossen haben. Dieser zielt darauf ab, ihre Stärken in einem neuen und unabhängigen Unternehmen mit einem Volumen von 2,5 Milliarden US-Dollar zu kombinieren. Die Transaktion umfasst die REHAU GmbH in Muri b. Bern, Schweiz, sowie die weltweiten Niederlassungen der MBT Gruppe. Die beiden Unternehmen erwarten, dass die Transaktion in der zweiten Jahreshälfte 2018 abgeschlossen wird, vorbehaltlich üblicher Abschlussbedingungen und kartellbehördlicher Genehmigungen. Die vertikale Integration ermöglicht eine komplementäre Verknüpfung wichtiger Kernkompetenzen bei technologischen Polymerlösungen und die Nutzung individueller Stärken zweier führender Unternehmen der globalen Petrochemie mit langjähriger Tradition und Schweizer Qualität. Die jahrzehntelange Erfahrung bei Materialien, Verfahren und Applikationen von REHAU wird mit der einschlägigen Trading- und Distributionskompetenz von MB Barter & Trading mit weltweit 30 Standorten verbunden. Das neu entstehende Unternehmen baut seine Fähigkeiten bezüglich polymerbasierter Lösungen weiter aus und kann dadurch den Kunden der involvierten Parteien wettbewerbsfähigere Preise sowie einen effizienteren und optimierten Service der Trading & Distributionskompetenz gewährleisten. Darüber hinaus öffnet die Integration bedeutende Möglichkeiten für Digitalisierung, Recyclinglösungen und globale Expansion. Durch qualifizierte Mitarbeiter und eine ausgeprägte Kultur von Innovation, Zuverlässigkeit und Qualität können Kunden von Entwicklung und Vertrieb technisch hochwertiger Produkte und Lösungen profitieren.