Generalstaatsanwaltschaft Bamberg

Zentralstelle Cybercrime Bayern ist
ein wichtiger Partner der Wirtschaft

IHK-Präsidentin Sonja Weigand und Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner besuchten Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky in Bamberg.

Die weltweite Bedrohung durch Cybercrime macht auch vor der oberfränkischen Wirtschaft nicht halt. Verschlüsselungstrojaner befallen komplette Unternehmensnetzwerke und sorgen in vielen Fällen für einen vollständigen Produktionsstillstand. DDoS-Angriffe gegen Webshops führen zu empfindlichen Umsatzeinbußen. Industriespionage aus dem In- und Ausland ist eine beständige Herausforderung für die zahlreichen „Hidden Champions“ der mittelständischen Wirtschaft in unserer Region. Das Ausspähen und die Veröffentlichung von sensiblen Unternehmens- und Kundendaten bringt meist einen kaum mehr zu korrigierenden Reputationsverlust mit sich. Die bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg errichtete – für ganz Bayern zuständige – Zentralstelle Cyber­crime Bayern (ZCB) ist ein wichtiger Partner der oberfränkischen Wirtschaft im Kampf gegen diese Herausforderungen. Mittel- und langfristig lässt sich der neuen Bedrohungen nur dann Herr werden, wenn die Täter mit nachdrücklicher Strafverfolgung und empfindlichen Strafen rechnen müssen. Die spezialisierten Staatsanwältinnen und Staatsanwälte der ZCB konnten in den fünf Jahren, in denen diese Einrichtung mittlerweile besteht, bereits zahlreiche bemerkenswerte Ermittlungserfolge erzielen. In einem Gespräch mit Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky haben die Präsidentin der IHK für Oberfranken Sonja Weigand und Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner vereinbart, den wechselseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch zu vertiefen und die bereits im Rahmen des CIRT Oberfranken bestehende Zusammenarbeit weiter auszubauen. Geplant sind unter anderem Informationsveranstaltungen auf unterschiedlichen Ebenen, in denen vor allem die Vorteile vermittelt werden sollen, die eine frühzeitige Einbindung der Strafverfolgungsbehörden bei entsprechenden Vorfällen im Unternehmen für die Wirtschaft hat. Die Ansiedlung dieser staatsanwaltschaftlichen Spezial­einheit in Bamberg kann gerade für die oberfränkische Wirtschaft ein echter Standortvorteil sein.