International

Virtual Reality – 5 Anwendungsbeispiele für international aktive Unternehmen

Virtual Reality ist mehr als eine VR-Brille auf Ihrem nächsten Messestand. Je nach Branche und Messebesuchern können Sie damit zwar heute noch Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Doch Virtual Reality kann deutlich mehr für Sie und Ihr weltweites Business. Hier sind Anwendungsbeispiele, die es schon heute gibt:

1) Interaktive Präsentation Ihrer Produkte

Gerade hochwertige und erklärungsbedürftige Produkte lassen sich in Broschüren, auf Webseiten oder auch in Videos immer noch nicht umfassend zeigen. Die Abbildung Ihrer Produkte in der virtuellen Realität kann da deutlich mehr. Ihre Kunden können mit Ihren Produkten interagieren und bestimmte Funktionsweisen ausprobieren. Oder sogar eine Besichtigung der Produktion – ganz bequem am Messestand.

2) Digital Twin Ihres Messestandes

Die digitale Kopie eines komplexen Messestandes macht die Organisation rund um diese Beteiligung deutlich effizienter. Schon vor der Messe können Sie in der Anwendung Ihren Auftritt planen und zusammen mit Ihren Dienstleistern anpassen. Vorbei sind die Zeiten von Last-Minute-Änderungen in der Messehalle. Damit ersparen Sie sich eine Menge Hektik und vor allem die sehr kostenintensiven Änderungen vor Ort. Es kommt noch besser: Sie können Ihr Standpersonal bereits vorab in dem
digitalen Messestand schulen. Gerade bei sehr großen Messeständen ein enormer Vorteil.

3) Schulung Ihrer Mitarbeiter

Haben Sie weltweit Mitarbeiter an verschiedenen Standorten im Einsatz? Dann können Sie einige Schulungen, zum Beispiel die an bestimmten Maschinen oder Werkshallen, auch dezentral in der virtuellen Realität durchführen. Ihr Mitarbeiter kann die Schulung so oft ansehen und mitmachen, wie er möchte. Ganz ohne Zusatzkosten oder Reiseaufwand.

4) Einweihung einer neuen Werkshalle

Wer eine neue Halle einweiht, möchte oftmals Geschäftspartner, Mitarbeiter und sein weltweites Netzwerk darüber informieren. Höhere Lagerkapazitäten, neue Maschinen, moderne Büros – egal, wie Ihre Investition aussieht, mit Virtual Reality können noch mehr Menschen an Ihrem Ereignis teilhaben – und das rund um den Globus. Ein neues Werk in  Asien und Ihre Stammbelegschaft sitzt in Oberfranken? Ein gemeinsamer Ausflug zur neuen Halle wäre möglich, jedoch sehr aufwendig und teuer. Deutlich günstiger ist die digitale Variante dank Virtual Reality.

5) Employer Branding

In Zeiten von Fachkräftemangel sind viele auf der Suche nach Ideen, wie sie ihr Personal finden und binden können. Virtual Reality kann Sie dabei unterstützen. Sie können die Schulungen in der virtuellen Reality stattfinden lassen und werden zugleich als moderner, attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen.

Je nach Anwendungsfall muss Virtual Reality nicht unbedingt teuer sein. Wollen Sie ‚nur‘ durch Ihre Werkshalle schlendern können, gibt es schon heute Anwendungen, die sich im Vergleich mit den Kosten für eine einzige Stellenanzeige sehen lassen können.

Möchten Sie über anstehende Veranstaltungen zum Thema „VR im internationalen Geschäft“ informiert bleiben? Dann kontaktieren Sie uns.

IHK für Oberfranken Bayreuth
Katrin Taepke
Leiterin Referat
Außenwirtschaftsveranstaltungen
Tel.: 0921 886-462
E-Mail: taepke@bayreuth.hk.de