Solarstrom macht unabhängig und minimiert die Stromkosten

Wie Sie mit Photovoltaiklösungen in eine grüne Zukunft investieren.

Konventioneller Strom wird immer teurer – nicht nur für Privathaushalte, sondern auch im gewerblichen Bereich. Mit aktuellen Gewerbestromkosten zwischen 18 und 23 Cent je Kilowattstunde stellt dieser anhaltende
Trend insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor eine große Herausforderung, da hohe Energiekosten die langfristige Planungs- und Kostensicherheit und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit beeinflussen.

Ziel für Gewerbebetriebe sollte es daher sein, sich in hohem Maße unabhängig zu machen und dabei möglichst wenig Strom aus dem öffentlichen Netz zu beziehen.

Das geht mit einer eigenen Photovoltaikanlage!

Einen möglichst hohen Anteil an Eigenverbrauch vorausgesetzt, ermöglicht die Solaranlage einen dauerhaft niedrigen Strompreis. Das spart Kosten und ist nachhaltig.

Effizient und wirtschaftlich

Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen wird in erster Linie durch Stromkosten-Einsparungen generiert. So ist mit Hilfe des Solarstroms eine Senkung der Stromkosten um mindestens ein Drittel möglich. Denn selbst produzierter Solarstrom kostet ca. 6 bis 8 Cent je Kilowattstunde und ist damit deutlich günstiger als herkömmlicher Strom aus dem öffentlichen Netz. Die Rechnung dabei ist einfach: Je mehr Solarstrom selbst genutzt wird, desto höher sind die Einsparungen bei den Stromkosten und desto geringer die Betriebskosten. Ist die Anlage erst einmal abgeschrieben, produziert sie den Solarstrom sogar zum Nulltarif. Das steigert nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit, sondern ermöglicht dank stabiler Strompreise eine langfristige Planungs- und Kostensicherheit. Das kann sich sehen lassen!

Eine gewerbliche Photovoltaikanlage amortisiert sich bereits nach wenigen Jahren und kann Unternehmen, je nach Anlagengröße und individuellen Voraussetzungen, über eine Anlagenlaufzeit von 20 bis 30 Jahren mehrere Hunderttausend Euro einsparen.

Klimaneutral und emissionsfrei

Nicht nur der wirtschaftliche Aspekt ist ein entscheidendes Argument für Solarstrom. Photovoltaikanlagen sind ein wichtiger Schritt in eine saubere, nachhaltige Zukunft. Aufgrund der völlig emissionsfreien Stromerzeugung verbessern Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck deutlich. Entscheidend für den Erfolg ist, dass die jeweilige Anlage auf den Bedarf des Nutzers und die Gegebenheiten am Standort zugeschnitten ist. Eine sorgfältige Planung, gemeinsam mit einem kompetenten Partner, sollte daher der Installation einer Solaranlage immer vorausgehen. Hier werden maßgeschneiderte und ganzheitliche Energielösungen für das Unternehmen erstellt, die die Energieflüsse übergreifend in den zentralen Sektoren Strom, Heizung, Klima und E-Mobilität effizient und bedarfsorientiert
regeln. Das spart zusätzlich Kosten und schafft eine hohe Zukunftssicherheit.

Lohnenswert und sicher

Auf einer Dachfläche von 1.000 m² werden im Jahr bequem bis zu 150.000 kWh Solarstrom erzeugt.  Unabhängig davon, ob Unternehmen den Großteil ihres Stromes tagsüber oder erst in den Abendstunden benötigen: Eine Solaranlage ist in jedem Falle lohnenswert. Insbesondere, wenn sie um einen Batteriespeicher ergänzt wird. Speicher ermöglichen es, den Strom auch außerhalb des Zeitfensters zu nutzen, in dem er erzeugt wird, und erhöhen so den Eigenverbrauchsanteil. Ein weiterer Bonus: Batteriespeicher können auch Zusatzfunktionen übernehmen und sichern zu jeder Zeit die Stromversorgung – auch im Falle eines Netzausfalls.