So profitieren Unternehmen von IT-Outsourcing

Experte: Die individuellen Möglichkeiten sollten vorher durch eine genaue Analyse abgeklärt werden.

Die Organisation und Wartung der firmeneigenen IT ist in der Regel mit hohem zeitlichem und personellem Aufwand verbunden. Oft denken Unternehmen deshalb über eine Auslagerung dieses Bereichs nach. Aus verständlichen Gründen: Mit einem IT-Outsourcing können Unternehmensressourcen besser genutzt, Risiken minimiert und Kosten gesenkt werden.

„In vielen Fällen ergeben sich durch eine Auslagerung tatsächlich zahlreiche Vorteile“, sagt Wilhelm Seucan, Founder und Managing Director der centron GmbH, Hallstadt. „Firmenverantwortliche sollten sich im Vorfeld allerdings ausführlich zu ihren individuellen Vorstellungen beraten lassen. Seriöse Dienstleister bieten diese Beratung kostenlos an.“

Als „klassisches Beispiel“ für IT-Sourcing nennt Seucan den Betrieb des Internetauftritts von Unternehmen. Im einfachsten Fall wird dabei lediglich ein leistungsstarker Server vom Outsourcing-Partner gemietet. Es können aber auch weiterführende Leistungen („Managed Services“) in Anspruch genommen werden. Der centron-Chef: „Hierunter fallen beispielsweise Wartungsarbeiten, Sicherheitsupdates, die Überwachung des Betriebs-
systems und die Optimierung der gesamten Performance. So kann sich der Auftragnehmer voll und ganz auf sein Kerngeschäft konzentrieren.“

Zudem wird in der letzten Zeit nach Wilhelms Seucans Erfahrungen eine besondere Form des Outsourcings immer beliebter: Das sogenannte IT-Outtasking. „Während beim klassischen Outsourcing bestimmte Aufgabenkomplexe oder Strukturen komplett an einen Dienstleister ausgelagert werden, geht es beim Outtasking lediglich um einzelne Bereiche“, erklärt der IT-Experte. „Das kann etwa die Administration der Terminalserver-Farm oder Verwaltung des Exchange Servers sein.“

Die Vorteile dieser Praxis liegen vor allem im Gewinn von zusätzlichem Fachwissen, einer Entlastung der eigenen Spezialisten und einer Optimierung von Prozessen sowie der damit verbundenen Kostenersparnis – ohne dass gleich vollständige Bereiche aus der Hand gegeben werden. Seucan: „Sofern der Umsetzung eine genaue Analyse
vorausgeht, bieten sowohl IT-Outsourcing als auch -Outtasking enorme Vorteile.“ ¢