BAUR-Gruppe

Reduktion der CO2-Emissionen um 52 Prozent vorzeitig gelungen

Eine große Fotovoltaik-Anlage ist nur ein Baustein der hervorragenden Klima-Bilanz von BAUR.

Die Unternehmensgruppe um den Online-Händler BAUR setzt ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz fort. Das selbstgesteckte Ziel, CO?-Emissionen zu halbieren, wurde vorzeitig erreicht. Schon seit 1999 hat die BAUR-Gruppe mit Hauptsitz im oberfränkischen Burgkunstadt den aktiven Umweltschutz in ihren Unternehmensziele verankert. Eine der anspruchsvollsten Maßnahmen, die sich das Unternehmen im Jahr 2006 vorgenommen hat, ist die Reduzierung des CO?-Ausstoßes. Bis 2020 sollten sich die Emissionen halbieren. Alexander Schuberth, Energiemanagementbeauftragter der BAUR-Gruppe erklärt: „In unseren Geschäftsmodellen im Online-Handel und im B2B-Dienstleistungsgeschäft ist es an vielen Stellen sehr schwierig, CO? einzusparen. Wir können schließlich kaum auf die Zustellung der Pakete an unsere Kunden verzichten. Das hält uns aber nicht davon ab, Einsparpotenziale zu ermitteln und zu erschließen.“ Wie jetzt bekannt wurde, hat es die Unternehmensgruppe geschafft, bereits im Kalenderjahr 2018 ihr Ziel zu erreichen und sogar zu übertreffen. Um 52 Prozent ist der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß der BAUR-Gruppe Deutschland gesunken, von 19.824 Tonnen im Jahr 2006 auf 9.514 Tonnen im Jahr 2018.

„Besonders hoch ist die Einsparung an unseren Standorten und Gebäuden. Dort konnten wir 67 Prozent CO? einsparen.“, erläutert Schuberth. „Um das zu erreichen, setzen wir unter anderem auf Blockheizkraftwerke, sogenannte Schnelllauftore in unseren Logistikzentren und Photovoltaikanlagen. Mit der dort gewonnenen Energie könnten wir 180 Einfamilienhäuser ein Jahr lang mit grünem Strom versorgen.“ Auch die energieeffizienten LED-Beleuchtungsanlagen wie beispielsweise im Weismainer Logistikzentrum von BFS Baur Fulfillment Solutions trägt zur Emissionseinsparung an den Standorten der BAUR-Gruppe bei. Durch Bewegungsmelder und eine spezielle Linsenoptik werden nur die Flächen konzentriert ausgeleuchtet, in denen Licht benötigt wird. Die Fortschritte in ihrer „Corporate Responsibility“-Strategie belegt die BAUR-Gruppe, seit 2010 in ihrem regelmäßig erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht.