Köstner Stahlzentrum Bamberg

Partner für Industrie und Handwerk

Die Köstner-Niederlassung in Bamberg ist seit 2006 ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für Stahlkunden.

Ein modernes Lager mit Magnetkränen und 15.000 Quadratmetern Fläche, dazu eine automatische Hochregalanlage. Daneben ein moderner Fuhrpark mit zehn Lkw, meist Sattelzügen: Wer einen Partner für Stahl aus Bamberg benötigt, hat im Köstner Stahlzentrum in der Hafenstraße 21 in Bamberg einen leistungsfähigen Lieferanten. Das hat auch geografische Gründe: Wenn man die A 71 Richtung Schweinfurt oder Bayreuth befährt, ist man sprichwörtlich nur einen Steinwurf von der Bamberger Niederlassung des Familienunternehmens aus Neustadt/Aisch entfernt. Der heutige Köstner-Standort im Bamberger Hafen hat aus Sicht des Stahlhandels eine lange Tradition. Einst gab es hier den Bamberger Eisenhof, ein ursprünglich mittelständisches Unternehmen. Mehr als 20.000 Artikel hat man in der Hafenstraße 21 auf Lager – oder an anderen Köstner-Stahlzentren vorrätig. Zum Leistungsangebot gehören auch die Anarbeitung von Stahl, also das Strahlen, Primern sowie Brennschneiden. Angesprochen sind insbesondere Firmenkunden aus dem Metall- und Stahlbau, Hoch- und Fahrzeugbau sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.

Zum Produktangebot gehören unter anderem Quadrat- und Rechteckrohre, Rundrohre, Edelstahl, Profilstahl, Form-, Blank- und Stabstahl, Spezialprofile, Flachprodukte und Aluminium. Neben dem Stahl bietet Köstner in Bamberg auch Bauelemente an. Dazu zählen zum Beispiel Industrietore, Türen, Gitterroste, Zäune und Bedachungsmaterial. Was aber haben die Kunden von der Anarbeitung? „Sie profitieren davon, diese Arbeitsschritte an uns outzusourcen“, erklärt Dr. Norbert Teltschik, geschäftsführender Gesellschafter der Richard Köstner AG. Die Vorteile liegen für ihn auf der Hand: „Die Kunden reduzieren ihre Lagerhaltung, sparen Arbeits- und Logistikkosten und müssen sich nicht um die Entsorgung der Reste kümmern.“ Aufgrund des eigenen Fuhrparks werden die Stahlteile nach der Bearbeitung sofort zum Kunden transportiert. „Im Fokus stehen bei uns Kunden-, Mitarbeiter- und Prozess-Orientierung“, sagt der Firmenchef. Dass solche Denkweise keine leere Worthülse ist, wird an mehreren Faktoren deutlich. Unter dem Motto – „Wo können wir zusätzlichen Nutzen für den Kunden stiften?“ – hat man an den drei Stahlstandorten in Diespeck, Plauen und Bamberg Prozessketten etabliert, die eine rasche Lieferung an Kunden ermöglichen.