Münch Energie

Neue Lagerhalle mit 750 Kilowatt Photovoltaik-Leistung auf dem Dach

Die Firmenzentrale von Münch Energie in Rugendorf ist ein Statement für nachhaltige Energiewirtschaft und modernes Arbeiten

Münch Energie, einer der größten dezentralen Energieerzeuger Deutschlands, investierte am Firmensitz in Rugendorf erneut in eine neue Lagerhalle für Baumaterialien. Auf der kompletten Dachfläche der Halle wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert, die eine maximale Leistung von 750 Kilowatt zur Verfügung stellen kann. Dieser Strom wird vollständig in das Netz eingespeist. „Zusammen mit den bestehenden Photovoltaik-Anlagen erzeugen wir damit 24 Mal so viel Energie, wie wir hier am Firmensitz verbrauchen“, so Geschäftsführer Mario Münch.

Münch Energie arbeitet in Rugendorf schon seit Jahren vollkommen energieautark. Deshalb wird die zusätzliche Energie nicht im Unternehmen benötigt. Durch die Einspeisung des Stroms in das Netz amortisiert sich die gesamte Anlage – und damit auch die Lagerhalle – innerhalb weniger Jahre aus eigener Kraft. „Die Neubauten unterstützen uns bei der weiteren Expansion“, so Mario Münch. „Die wachsende Anzahl unserer Kunden und Baustellen erfordert es, dass wir immer mehr Materialien auf Lager vorhalten müssen, um rasch handlungsfähig zu sein. Außerdem können wir mit dem Lager den stark schwankenden Marktpreis für unsere Materialien abpuffern und für uns kalkulierbarer machen“, erläutert Mario Münch. Als Zusatznutzen hat Münch Energie damit auch den Bestand an Carports auf dem Firmengelände erweitert. „Wir schaffen auf diese Weise weitere „E-Tankstellen“, um dort nahezu kostenlos die Elektro-Autos des Unternehmens und seiner Mitarbeiter aufzuladen; eine konkurrenzlos günstige, umweltschonende und nachhaltige Mobilität.“