GEALAN

Neue Kantine in Tanna und
Lieferung an Oberkotzau

Die beiden GEALAN-Geschäftsführer Tino Albert und Ivica Maurovic mit Tannas Vizebürgermeister Ralf Hüttner beim Spatenstich.

2,2 Millionen Euro wird er kosten, der neue Kopfbau von GEALAN in Tanna. In dem neuen, dreistöckigen Gebäudeteil werden Schlosserei, Lehrwerkstatt und Betriebskantine untergebracht sein. Die GEALAN-Geschäftsführer Tino Albert und Ivica Maurovic sowie Tannas Vizebürgermeister Ralf Hüttner (SPD/Freie Wähler/Feuerwehrverein) setzten dazu den ersten Spatenstich. In den nächsten eineinhalb Jahren soll am Produktionsstandort Tanna der bestehende Bau vergrößert werden. Besonders wichtig ist Geschäftsführer Tino Albert hierbei die neue Lehrwerkstatt: „Wir stellen am Standort Tanna jährlich zehn bis möglichst 20 neue Auszubildende ein. Als Unternehmen möchten wir Menschen begeistern, sodass sie möglichst bis zum Renteneintritt bei GEALAN arbeiten“, erklärte er. Wichtig war es auch, die Bedürfnisse der GEALAN-Beschäftigten zu erfragen, damit die Kantine angenommen wird. „Unsere Mitarbeiter möchten frisch zubereitete gesunde Kost. Ein besseres Grundgericht soll höchstens vier Euro kosten“, sagte Betriebsratsvorsitzender Wieland Schneider. In der Küche soll nicht nur für die 530 Mitarbeiter am Standort Tanna, sondern auch für die 350?Beschäftigten im 30 Kilometer entfernten Firmensitz im oberfränkischen Oberkotzau, wo ebenfalls in die Kantine  investiert werde, frisch gekocht werden. Auch Lieferanten und Lkw-Fahrer, die das Werksgelände befahren, würden die Möglichkeit erhalten, in der neuen Kantine einzukehren, so Albert.

Die Kantine wird rund 100 Plätze und eine Dachterrasse umfassen, in der mit Laptop auch gearbeitet werden kann. In 3D-Entwürfen kann man gut erkennen, wie der neue Gebäudeteil aussehen wird: Hier werden GEALAN-Mitarbeiter in Tanna zukünftig in modernen und offenen Räumen arbeiten und zusammenkommen. Alberts Angaben zufolge hat GEALAN 2018 den Jahresumsatz um 14,5 auf 240 Millionen Euro gesteigert.