HABA-Firmenfamilie

Mit 80 ist noch lange nicht Schluss

Die beiden Gesellschafterinnen Heike und Sabine Habermaass hatten sich auf große Geburtstags-Geschenke-Tour begeben, um am Tag des 80. Firmenjubiläums andere Geburtstagskinder in der Region zu überraschen.

In ihrem Jubiläumsjahr hat die HABA-Firmenfamilie 80 gute Taten vollbracht. Mit der Initiative „zusammen.gutes.tun“ fördert das Familienunternehmen auch fortan Mitarbeiterengagement. Große Augen, überraschte Gesichter, Freudentränen: Ein Jahr ist es her, als sich die beiden Gesellschafterinnen Heike und Sabine Habermaass auf große Geburtstags-Geschenke-Tour begeben hatten, um am Tag des 80. Firmenjubiläums andere Geburtstagskinder in der Region zu überraschen. „Einen schöneren Geburtstag, als ihn mit so vielen Menschen zu teilen und zu erleben, wie sie sich freuen, hätten wir uns nicht wünschen können“, erinnert sich Heike Habermaass. Die Geschenke-Tour war die erste von insgesamt 80 guten Taten und Auftakt der Jubiläumsaktion „80 Jahre. 80 gute Taten“. 79 weitere folgten in den kommenden 365 Tagen. Und die waren so vielfältig wie die HABA-Firmenfamilie selbst. Alle zehn Unternehmensmarken und vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit konnten Vorschläge machen und ihre wohltätigen Projekte vom Unternehmen unterstützen lassen. So wurden beispielsweise in einem Waldstück bei Heldritt 80 Buchensetzlinge gepflanzt, ein Strand bei Hong-kong vom Müll befreit und das Haus einer alleinerziehenden Mutter in den USA renoviert. Über alle guten Taten berichtet der Blog www.80gutetaten.de. Am 25. April 2019 wurde nach einem Jahr dann die 80. gute Tat vollbracht. Ein Team von Wehrfritz hatte für die fünfjährige Tochter einer Kollegin einen ganz besonderen Outdoor-Spieltisch entworfen und gebaut. Das kleine Mädchen leidet an einer angeborenen Muskelschwäche. Der spezielle Tisch, der mit Sitzbank und Halteseil ausgestattet ist, ermöglicht es ihr künftig auch im Garten nach Herzenslust zu spielen und zu werkeln. „Wir sind beeindruckt, wie viele sich mit Herz und Hand eingebracht und über alle Maßen hinaus für Ihre Mitmenschen, die Gesellschaft und unsere Umwelt engagiert haben“, würdigt Sabine Habermaass den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Entsprechend groß war der Wunsch der Mitarbeiter sowie der Inhaberfamilie, die guten Taten auch nach dem Jubiläumsjahr nicht zu Ende gehen zu lassen. „Ich bin mir sicher, dass bestimmt noch viele Ideen in den Köpfen aller Kollegen schlummern und wir gemeinsam noch viel Gutes bewirken können“, sagt Mitarbeiterin Claudia Stöcklein, die als eine von 80 guten Taten in einer Bastelaktion mit Kindern den Gruppenraum des Coburger Hospizvereins verschönert hat.