Freistaat Bayern

Meisterbonus erhöht: 2.000 Euro für erfolgreiche Absolventen

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, den Meisterbonus von 1.500 auf 2.000 Euro zu erhöhen. Den Meisterbonus erhalten in Bayern erfolgreiche Absolventen der beruflichen Weiterbildung zum Meister oder einem gleichwertigen Abschluss. „Eine berufliche Weiterbildung lohnt sich finanziell nun noch mehr. Damit setzt die Bayerische Staatsregierung ein eindeutiges Signal für die berufliche Bildung“, so die Präsidentin der IHK für Oberfranken Bayreuth, Sonja Weigand.

Eine berufliche Weiterbildung lohnt sich finanziell nun noch mehr. Damit setzt die Bayerische Staatsregierung ein eindeutiges Signal für die berufliche Bildung. Sonja Weigand

Der zusätzliche finanzielle Anreiz ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Stärkung der beruflichen Bildung. Bereits mit dem neuen Berufsbildungsgesetz hatte der Gesetzgeber die Abschlüsse der höheren Berufsbildung denen der akademischen Bildung an Hochschulen und Universitäten für gleichwertig erklärt. Konkret ist jetzt z. B. der Geprüfte Betriebswirt (IHK) mit einem Master-Abschluss vergleichbar und der Industriemeister mit einem Bachelor-Abschluss gleichgestellt. Geregelt ist das im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR). „Für unsere Unternehmen bedeutet Weiterbildung Fachkräftesicherung par excellence. Denn um wettbewerbsfähig am Markt agieren zu können, werden insbesondere praktisch aus- und weitergebildete Fachkräfte gesucht“, erläutert Weigand.

„Unsere Aufgabe als IHK ist es, aufzuklären und Orientierung zu geben, damit sich die Menschen in der Bildungslandschaft zurechtfinden und den passenden Weg für sich finden“, ergänzt IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner. Hierzu bietet die IHK für Oberfranken Bayreuth individuelle Beratungen an, um Fragen rund um Weiterbildung und die damit verbundenen Fördermöglichkeiten zu klären.