5. Brose Technologietage

Innovatives Produktionsverfahren ausgezeichnet

Rund 1.600 Besucher informierten sich bei den Brose Technologietagen in Bamberg über innovative Produkte, Technologien und Prozesse.

Mit Innovationskraft begegnet Brose dem Wandel in der Automobilindustrie und den Veränderungen durch die Digitalisierung. Dabei setzt das Familienunternehmen auch auf die Zusammenarbeit mit Lieferanten. Deshalb präsentierten europäische Geschäftspartner sowie Techniker und Entwickler von Brose zum fünften Mal neue Technologien, Produkte und Prozesse. Die Technologietage fanden am 10. und 11. April in Bamberg statt. Mit rund 1.600 Besuchern ist die Tecahnologiemesse die größte Veranstaltung bei Brose. Zum Auftakt vergab das Unternehmen mit dem Supplier Innovation Award den wichtigsten Lieferanten-Preis an die Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. und die Schürholz Gruppe. Brose arbeitet schon heute an Lösungen für die Mobilität von morgen. Das Fahrerlebnis beginnt bereits damit, dass das Auto den Nutzer erkennt, die Tür öffnet, Sitze in die richtige Position bringt und die Klimaanlage auf die gewünschte Temperatur einstellt. Die Auseinandersetzung mit den neuen Mobilitätstrends Vernetzung, Autonomes Fahren, Car Sharing und Elektrifizierung bezeichnete Kurt Sauernheimer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Brose Gruppe, als wichtig. Er wies jedoch auch auf die Bedeutung des aktuellen Produktprogramms hin, für das ebenfalls Innovationen gebraucht werden – mit noch besserer Umweltverträglichkeit, höherem Kundennutzen und niedrigeren Kosten. Für den Erfolg von Brose sind heute und in Zukunft drei Faktoren entscheidend: „Innovationen bringen uns voran, die Kooperation macht uns erfolgreich, aber im Mittelpunkt steht immer noch der Mensch“, erklärte Sauernheimer und forderte Entwickler, Techniker und Lieferanten zum direkten Dialog auf. An 55 Messeständen konnten sich die Besucher über Schlüsseltechnologien und neueste Entwicklungen austauschen. Erstmals nahmen auch zwei Start-ups an der Veranstaltung teil.