IHK: Spende statt Weihnachtspost

Die IHK für Oberfranken Bayreuth verzichtet in diesem Jahr auf den Versand von Weihnachtskarten und führt stattdessen den eingesparten Betrag einem guten Zweck zu. „Wir möchten ein Zeichen setzen und haben uns entschlossen, der Initiative integra MENSCH, die sich für Inklusion einsetzt, eine Geldspende zukommen zu lassen“, so IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner.

integra MENSCH ist ein Bereich der Bamberger Lebenshilfe-Werkstätten gGmbH, in dem Menschen mit Handicap in Stadt und Landkreis Bamberg über das Projekt „Bamberg bewegt“ in den Arbeitsmarkt integriert werden. Die Betriebe übernehmen die Patenschaft für einen oder mehrere Menschen mit Lernschwierigkeit oder einer psychischen Behinderung und stellen individuell angepasste Arbeitsplätze zur Verfügung. So entstehen mit Unterstützung eines hochkarätigen Netzwerkes seit Jahren immer wieder neue, moderne und spannende Arbeitsbereiche in den unterschiedlichsten Branchen. Bisher sind über 160 Arbeitsplätze in Betrieben in der Region Bamberg entstanden, davon 145 dauerhafte  Patenschaftsarbeitsplätze sowie 16 sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse.

Da Menschen mit Behinderung in der Regel keine duale Ausbildung oder ein Fachpraktikum machen können, hat die IHK für Oberfranken Bayreuth ein niedrigschwelliges Angebot für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung entwickelt, das Zertifikate z. B. für den Assistenten in der Gastronomie oder die Autoinnenreinigung beinhaltet. Diese Zertifikate werden von der IHK im Rahmen der Abschlussfeiern Berufsausbildung in Bamberg mit überreicht.

Das Projekt „Bamberg bewegt“ ist eine ideale Adresse für eine Spende durch die IHK. Die Einsparung durch den Verzicht auf Weihnachtspost liegt bei ca. 1.500 Euro.

• Im Projekt arbeiten Bamberger Unternehmen mit und stellen Arbeitsplätze bzw. Paten.
• Die Zertifikate wurden z.T. von der IHK mit entwickelt.
• Die Lebenshilfe Bamberg plant eine Ausweitung des Projekts auf andere Lebenshilfeeinrichtungen in Oberfranken.

Eine Botschaft liegt der Hauptgeschäftsführerin gleichwohl am Herzen:

„Auch ohne Weihnachtskarte wünschen wir unseren Kunden und Partnern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein paar ruhige Tage, um Kraft für das neue Jahr 2020 tanken zu können“.