Berufsorientierung für Schulklassen zeigt Wirkung

IHK-AusbildungsScouts erhalten Ehrenurkunden

Die Urkundenübergabe sorgte bei der Sitzung des IHK-Gremiums Bamberg für große Freude (v. re.): Projektleiterin Ingrid Krauß, IHK-Präsidentin Sonja Weigand, Anja Markhof, Christin Schertl und stellv. Hauptgeschäftsführer Wolfram Brehm.

Seit einiger Zeit gibt es bei den Neuabschlüssen von Ausbildungsverträgen wieder ein leichtes Plus. Im Jahr 2018 lag die Zahl der Neueintragungen bei knapp 4.300, das entspricht einer Steigerung von 3,9 Prozent. Die erfreuliche Entwicklung ist für die IHK vor allem auf das große Engagement der Betriebe, Schulen und strategischen Partner in verschiedenen Projekten zur Stärkung der beruflichen Bildung zurückzuführen. Von einem der vielen Projekte, das zu einer frühzeitigen Berufsorientierung beiträgt, konnten sich die Mitglieder des Gremiums Bamberg und ihre Gäste in der letzten Sitzung überzeugen.

Wir sind stolz darauf, dass so viele engagierte Auszubildende und Betriebe in Oberfranken daran teilnehmen und zum großen Erfolg des Projekts beitragen. -Sonja Weigand-

Viel Zuspruch von allen Seiten

Zu einem gemeinsamen Austausch hatte das Gremium auch die Vertreter der Schulen eingeladen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Schulen besonders im Bereich der beruflichen Orientierung gestärkt werden müsse und zeigten sich beeindruckt von der Vorstellung zweier „AusbildungsScouts“. Die Auszubildenden Christin Schertl von der IHK für Oberfranken Bayreuth und Anja Markhof von der Firma Baur Versand stellen in Schulklassen ihre Berufe vor. Für ihren persönlichen Einsatz wurden sie von IHK-Präsidentin Sonja Weigand und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer
Wolfram Brehm mit einer Urkunde ausgezeichnet. „Gerade bei den Klassenbesuchen gelingt es unseren jungen Scouts, orientierungslose Jugendliche auf ihre ganz eigene Art zu erreichen. Wir sind stolz darauf, dass so viele engagierte Auszubildende und Betriebe in Oberfranken daran teilnehmen und zum großen Erfolg des Projekts beitragen“, betont Weigand. Es sei ausgesprochen wichtig, gerade den Schülerinnen und Schülern verschiedene Wege der beruflichen Entwicklung aufzuzeigen, die noch keine Klarheit darüber haben.

Besuche zeigen Wirkung

Für die Region Oberfranken sind insgesamt 140 junge „AusbildungsScouts“ aus rund 90 Betrieben zusammen mit der IHK in den Schulklassen unterwegs. Seit Beginn des Projekts im Jahr 2016 wurde bereits ein Drittel der Schulen von den Auszubildenden besucht. Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, aber auch ihrer Lehrkräfte sind dabei durchweg sehr positiv. Einige der Jugendlichen haben mit Hilfe der Scouts gute Anregungen für die Zukunft bekommen und können sich so weiter über die Möglichkeiten einer beruflichen Ausbildung informieren.

IHK für Oberfranken Bayreuth
Ingrid Krauß
Bereich Berufliche Bildung Qualifizierungsberaterin
Tel.: 0921 886-241
E-Mail: i.krauss@bayreuth.ihk.de