Innovation.Unternehmensförderung

Evaluierung zur EU-Niederspannungsrichtlinie

Die EU-Kommission möchte die Wirksamkeit und Effizienz der Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU bewerten. Dazu werden von öffentlichen Quellen Informationen gesammelt,
ob – und wenn ja, welche – Probleme mit der Niederspannungsrichtlinie auftreten und wo Verbesserungsbedarf besteht. Vor allem Verwender von Elektroprodukten, Wirtschaftsbeteiligte – insbesondere Händler – aber auch Behörden sind nach ihrer Meinung gefragt. Entsprechend der Ergebnisse dieser Evaluierung wird die EU-Kommission prüfen, welche weiteren Schritte erforderlich sein könnten, um die Eignung der Richtlinie zu verbessern.

Die Niederspannungsrichtlinie gilt für elektrische Betriebsmittel mit einer Nennspannung zwischen 50 V und 1.000 V (Wechselstrom) oder zwischen 75 V und 1.500 V (Gleichstrom), die auf dem europäischen Markt in Verkehr gebracht werden, z. B. Elektrobacköfen, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Toaster, Fernsehgeräte, Drucker, Lampen usw. Quelle: EU-Kommission


Den Link zur Evaluierung finden Sie unter http://ihkofr.de/6q.