Stadtwerke Bayreuth

Erstklässler bekommen Trinkflaschen

Freude über die Trinkflasche (v. li.): Rektor Reinhard Budde, Saskia Bernhardt und Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer.

Rund 450 Bayreuther Mädchen und Jungen hatten ihren ersten Schultag. Mit dabei in der Schultüte der Erstklässler: eine Trinkflasche der Stadtwerke Bayreuth. Genug Wasser zu trinken, ist gesund – man kann sich beispielsweise besser konzentrieren. Damit der Durst erst gar keine Chance hat, haben die Stadtwerke Bayreuth den Abc-Schützen eine Trinkflasche geschenkt.

„Die Flasche ist aus recyceltem Kunststoff, so geht mit Sicherheit nichts zu Bruch“, sagt Jürgen Bayer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bayreuth. Als Inhalt empfiehlt er Bayreuther Leitungswasser, da die Stadtwerke für die Qualität des Trinkwassers garantieren. „Außerdem ist es im Vergleich zu abgepackten Getränken auch deutlich nachhaltiger, weil der Transport auf der Straße entfällt“, betont Bayer. „Uns würde es auf jeden Fall freuen, wenn die Flasche nicht nur beim Wandertag zum Einsatz kommt, sondern jeden Tag dabei ist.“

Ein sinnvolles Geschenk, findet Reinhard Budde, Rektor der Grundschule Bayreuth-Laineck, der an seiner Schule dieses Jahr 14 Erstklässler begrüßt: „Wasser ist im Heimat- und Sachunterricht immer wieder ein ganz wichtiges Thema. Sie lernen den Wasserkreislauf kennen und erarbeiten, wieso Wasser für unseren Körper wichtig ist. Deswegen passt das Geschenk der Stadtwerke für die Kinder ganz gut.“ Was die Kinder über die Wasserversorgung in der Schule lernen, können sie anschließend im Wasserwerk der Stadtwerke auf dem Eichelberg, das in den vergangenen Jahren für rund 4,8 Millionen Euro saniert wurde, hautnah erleben. „Wenn es klappt, statten wir dieses Jahr dem Wasserwerk einen Besuch ab“, verrät Budde. Dort gibt es jedenfalls genug Trinkwasser, damit die Grundschüler ihre neuen Wasserflaschen auffüllen können.