Effizienz-Netzwerk

Energie noch besser einsetzen

Kevin Fischer von der Robert Hofmann GmbH (links) und Bürgermeister Andreas Hügerich beim Netzwerktreffen in Lichtenfels.

Seit drei Jahren arbeiten insgesamt 12 Unternehmen aus Nordbayern eng zusammen, um den Einsatz von Strom, Wärme und Kälte in ihren Betrieben weiter zu verbessern. Sie haben sich dafür in einem Energieeffizienz-Netzwerk von E.ON organisiert, das Einsparpotenziale in der betrieblichen Praxis hebt und Energie-Know-how bei den Teilnehmern im praxisbezogenen Dialog aufbaut. Zum letzten Treffen im Juli 2019 hatte die Robert Hofmann GmbH (Hofmann – Ihr Möglichmacher), ein Mittelständler aus dem fränkischen Lichtenfels, eingeladen. Hofmann bietet Komplettlösungen im Bereich 3-D-Druck (Metall und Kunststoff), im Modellbau, in der Prototypen-Fertigung und bei der Produktion von Klein- und Vorserien an.

Die Erfolge der dreijährigen Netzwerkarbeit können sich sehen lassen: Gemessen am Basisjahr 2016 sparen die nordbayerischen Netzwerk-Unternehmen durch die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen heute jedes Jahr 15.100.000 Kilowattstunden Energie ein und vermeiden mehr als 3.400 Tonnen des klimaschädigenden CO? jährlich. Die Gruppe hat innerhalb der Netzwerklaufzeit insgesamt 81 investive Maßnahmen umgesetzt und spart so rund 900.000 Euro im Jahr. Damit wurden die Effizienz um 4,1 Prozent gesteigert und die CO?-Emissionen um 3,9 Prozent pro Jahr reduziert. Diese positiven Ergebnisse des Netzwerks bescheinigt die Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft, die das E.ON Netzwerk seit seiner Gründung fachlich begleitet. Aus der Hand von Lichtenfels‘ 1. Bürgermeister Andreas Hügerich nahm für die Robert Hofmann GmbH Kevin Fischer, Leiter Instandhaltung, eine entsprechende Urkunde entgegen.

Dass die erfolgreiche Arbeit des Netzwerks Strahlkraft besitzt, zeigt sich am Beispiel der Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH (Hofmann – Ihr Impulsgeber). Das Lichtenfelser Werkzeug- und  Maschinenbauunternehmen nutzte das Treffen, um dem im Oktober 2019 startenden Nachfolge-Netzwerk beizutreten. „Energieeffizienz ist für uns ein wichtiges Thema“, so Geschäftsführer Stefan Hofmann. Aktuell laufen bei der Firma, die rund 430 Mitarbeiter beschäftigt, die Bauarbeiten für eine neue Produktionshalle und ein Verwaltungsgebäude am Standort Lichtenfels. „Hier achten wir besonders auf Energieeffizienz und freuen uns, von den Erfahrungen des Netzwerks profitieren zu können“, so Stefan Hofmann.