Brose

Eines der angesehensten Unternehmen in Deutschland

Brose steht stellvertretend für viele oberfränkische Familienunternehmen, denen nicht nur der wirtschaftliche Erfolg, sondern auch die Anerkennung ihres verantwortungsbewussten Handelns wichtig ist.

In einer Studie des Wirtschaftsmagazins Bilanz ist Brose auf Platz fünf der 100 angesehensten Unternehmen Deutschlands gewählt worden. Im Bereich Automotive hat das Familienunternehmen unter allen Herstellern und Zulieferern die Spitzenposition erreicht. Das Ergebnis der Studie mit dem Titel „Germany’s Most Admired Companies“ ist im Oktober veröffentlicht worden. Mit einem Gesamtwert von 2,05 wurde Brose von 1.421 befragten Spitzenführungskräften unter die Top 5 aller Unternehmen mit dem höchsten Renommee gewählt. „Wir freuen uns über die Anerkennung unseres Unternehmens“, erklärt Kurt Sauernheimer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Brose Gruppe. „Dass wir in der Automobilbranche sogar Platz 1 erreicht haben, ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich. Das Unternehmen war fast 100 Jahre inhabergeführt. Heute arbeiten engagierte Gesellschafter, ein externer Beirat und die Geschäftsführung Hand in Hand für den Erfolg des Unternehmens. Innovationsfreude, Sozialkompetenz und schnelle, qualifizierte Entscheidungen machen Brose für seine Mitarbeiter und Kunden attraktiv.“ Das oberfränkische Unternehmen Brose ist weltweit der viertgrößte Automobilzulieferer in Familienbesitz. Das Unternehmen entwickelt und fertigt sowohl mechatronische Systeme für Fahrzeugtüren und -sitze als auch Elektromotoren und Elektronik, unter anderem für Lenkung, Bremsen, Getriebe und Motorkühlung. Rund 26.000 Mitarbeiter an 62 Standorten in 23 Ländern erwirtschaften einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro. Jeder zweite Neuwagen weltweit ist mit mindestens einem Brose-Produkt ausgestattet.