Einstein1

Digitales Gründerzentrum eröffnet

Bei der Eröffnung des digitalen Gründerzentrums „Einstein1“ (v. re.): Moritz Netzsch, Geschäftsführer der NETZSCH-Gruppe; IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner und Managing Director Christian Baier.

Kreativer Hotspot und digitale Talentschmiede: Bayerns Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien, Dr. Florian Herrmann, hat das neue digitale Gründerzentrum „Einstein1“ eröffnet. Das „Einstein1“ ist ab sofort Anlaufstelle für Jungunternehmer und Firmengründer in der Region. Staatsminister Herrmann lobte das „Einstein1“ als kreativen Hotspot und digitale Talentschmiede: „Bayern ist Gründerland. Mit dem digitalen Gründerzentrum Einstein1 in Hof starten wir den Digitalturbo für Gründer und Start-ups in der Innovationsregion Oberfranken. Die Hightech Agenda der Staatsregierung setzt auch international Maßstäbe und schafft beste Voraussetzungen für Forschung und Innovation.“ 30 Co-Working Plätze, sieben Start-up Büros mit bis zu vier Arbeitsplätzen, Seminar- und Konferenzräume sowie ein Event Space für bis zu 150 Personen stehen ab sofort in dem top-modernen Bau auf dem Campus der Hochschule Hof für Kreative und Gründer zur Verfügung. In die Start-up Büros einmieten können sich Firmen, die maximal zwei Jahre alt sind und aus der Technologie- oder Digitalbranche kommen.