Abfallzweckverband Hof

Dem Abfall auf der Spur: Besichtigung der Firma Höllensprudel

Betriebsleiter Peter Tröger von Höllensprudel (li.) erklärt die Funktionsweise der Flaschenwaschanlage.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Dem Abfall auf der Spur“ waren 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger zu Gast beim Mineralbrunnenbetrieb in Naila-Hölle. Die von der VHS Landkreis Hof und dem Abfallzweckverband Hof organisierte Führung hatte dieses Mal das Thema Abfallvermeidung und Wiederverwendung. Zu Beginn der Veranstaltung wurde die Gruppe von den geschäftsführenden Brüdern Johannes und Peter Wiede begrüßt und über die Historie der Firma Höllensprudel informiert. Danach ging es in Gruppen zu den einzelnen Stationen der Abfüllanlage. Gezeigt wurden die Leergutannahme und die Vorbereitung zur erneuten Befüllung. Die Flaschen werden hierbei einzeln auf Beschädigungen und Rückstände geprüft und bei Bedarf ausgeschleust. Im nächsten Schritt werden die Etiketten entfernt und die Flaschen anschließend in der Waschanlage gereinigt. Nach erneuter Prüfung auf Beschädigungen werden die Flaschen gefüllt, verschlossen und neu etikettiert. „Im Durchschnitt 20 Mal können PET-Plastikflaschen und bis zu 50 Mal Glasflaschen wieder eingesetzt werden“, informierte Betriebsleiter Peter Tröger. In der Anlage in Hölle werden 100 Prozent Mehrwegflaschen befüllt. Stündlich können bis zu 50.000 Flaschen mit unterschiedlichen Getränken abgefüllt werden. Im Anschluss an die Führung wurden die noch offenen Fragen beantwortet. Hierbei wurde klar, dass Mehrwegflaschensysteme vorteilhaft sind, Abfälle vermeiden und Ressourcen schonen.