Innovation.Unternehmensförderung

Digitalbonus: Antragstopp aufgehoben

Der Digitalbonus Bayern fördert die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen in Bayern. Bis zu 10.000 Euro können Unternehmen erhalten, die ihre Unternehmensprozesse ins Digitale holen oder in die IT-Sicherheit ihres Unternehmens investieren.

Konkret bedeutet das: Die entstehenden Kosten für den Zukauf von Hardware oder Software bzw. für die Migration von IT-Systemen werden mit bis zu 50 Prozent vom Freistaat unterstützt. Auch begleitende Schulungen können mitgefördert werden, beispielsweise für den Umgang der Mitarbeiter mit den neuen Digitalprodukten.

Weiterhin gilt aber, dass Standard-Hardware oder -Software nicht unterstützt wird, also: standardmäßige Software-/Hardware-Infrastruktur, die kein tatsächliches Invest in eine Digitalisierung des Unternehmens darstellt.

Wenn Sie planen, einen Antrag auf Digitalbonus-Förderung zu stellen, raten wir Ihnen:

  • Lesen Sie vorher die Richtlinie
    ( http://ihkofr.de/81) (was genau unterstützt dieses Programm? Und wie passt mein Digitalisierungsprojekt hier hinein?)
  • Laden Sie den Musterantrag
    ( http://ihkofr.de/81) herunter (welche Angaben werde ich beim Online-Antrag machen müssen?)
  • Holen Sie ein unverbindliches Angebot eines passenden Dienstleisters ein (wer soll vom Unternehmen beauftragt werden?)

Das Antragsverfahren läuft online über die Digitalbonus-Website ab:
www.digitalbonus.bayern

IHK für Oberfranken Bayreuth
Dr. Dominik P. Erhard
Stv. Bereichsleiter
Innovation.Unternehmensförderung
0921 886-247
erhard@bayreuth.ihk.de