Das Enterprise Europe Network –
Ihr direkter Draht nach Brüssel

Im November 2017 forderte IHK-Vizepräsident Michael Möschel vom Vertreter der EU-Kommission Hubert Gambs (re.) mehr Anstrengungen zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehrs ein. In bilateralen Gesprächen mit Behörden in Tschechien und Österreich konnten bereits einige Verbesserungen in der Grenzregion erreicht werden. Den deutschen EEN-Partnern an der Grenze zur Frankreich ist es gemeinsam mit französischen Netzwerkkollegen gelungen, im September 2018 bei der französischen Regierung erste Erleichterungen durchzusetzen.

Seit 2008 ist die IHK für Oberfranken Bayreuth Partner in diesem weltweit größten Beratungsnetzwerk für kleine und mittlere Unternehmen. Gemeinsam mit mehr als 600 Partnern in 60 Ländern weltweit unterstützen wir Sie dabei, die Vorteile des EU-Binnenmarktes zu nutzen und sich in der umfangreichen EU-Gesetzgebung zurechtzufinden. Wir suchen für Ihr Unternehmen weltweit nach Partnern für Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb. Wir informieren Sie zu Rahmenbedingungen für Ihr Auslandsgeschäft, zu Ländern und Märkten und besprechen gemeinsam mit Ihnen, ob und wie Sie Fördermittel für Ihre Projekte nutzen können. Wenn Sie auf Hindernisse im innergemeinschaftlichen Waren- oder Dienstleistungsverkehr stoßen, wissen wir, wo und wie Sie diese melden und sich eventuell auch beschweren können. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns für Ihre Anliegen direkt in Brüssel ein.

Ein Beispiel:
Trotz EU-Entsenderichtlinie sind die nationalen Bedingungen für eine Erbringung von Dienstleistungen in der EU und damit verbundenen kurzfristigen Entsendungen von Mitarbeitern sehr unterschiedlich, führen zu unnötigem bürokratischem Aufwand bei Unternehmen und oft auch zu Ärger und Strafzahlungen. Seit mehreren Jahren führen die Bayerischen IHKs und das bayerische EEN-Konsortium gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaftskammer Österreich dazu in der Bayerischen Vertretung in Brüssel Diskussionsveranstaltungen mit Verantwortlichen aus der EU-Kommission sowie Europaparlamentariern durch, um Verbesserungen zu erreichen.

Dienstleistungskompass

Die bayerischen IHKs haben gemeinsam mit dem EEN einen „Dienstleistungskompass“ entwickelt. In diesem Portal sind die Regelungen zur kurzfristigen Mitarbeiterentsendung in den 15 wichtigsten EU-Ländern und der Schweiz übersichtlich zusammengefasst und können interaktiv zu einem Informationsblatt zusammengestellt werden. Die Mitglieder des Bayerischen EEN-Konsortiums unterstützen Sie mit ihrer Expertise bei vielen Ihrer geschäftlichen Vorhaben im EU-Binnenmarkt, sei es bei der Beratung zu Normen und Standards oder zur CE-Kennzeichnung (TÜV Rheinland Consulting GmbH), zu nationalen und internationalen Ausschreibungen (Auftragsberatungszentrum Bayern e. V.), beim internationalen Technologietransfer und der Weiterentwicklung des Innovationspotenzials (Bayern Innovativ) oder bei der grenzüberschreitenden Vermittlung von Partnern für Wissenschaft und Forschung und für europäische Förderprojekte (Bayerische Forschungsallianz). Beim Enterprise Europe Network sind Sie immer an der richtigen Adresse.

http://ihkofr.de/74
http://ihkofr.de/75