International

Brexit – was Unternehmen jetzt wissen müssen

© Melinda Nagy – Shutterstock.com

Bayreuth | Am 29. März 2019 tritt das Vereinigte Königreich formal aus der EU aus. Welche Vorbereitungen können Sie als Mitarbeiter oder Vertreter Ihres Unternehmens ergreifen? Vor allem sollten Sie sich auf den tatsächlichen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU einstellen. Dabei betrifft Brexit mehr als nur Zollfragen! Betroffen sind unter anderem Lieferketten,Ursprungspräferenzen, Entsendung von Mitarbeitern, Lieferverzögerungen, Umsatzsteuer, Standards und vieles mehr. Nach den neuesten Meldungen ist eine Zollunion wahrscheinlich. Unternehmer dürfen aber die Zollunion nicht mit dem Binnenmarkt verwechseln. Im Kern heißt dies nur, dass auf Waren mit britischem oder EU-Ursprung keine Zölle im Warenverkehr zwischen der EU und dem Königreich anfallen werden. Eine Zollabfertigung ist aber dennoch erforderlich.

Die IHK für Oberfranken Bayreuth bietet Ihnen daher eine Informationsveranstaltung am 27. Februar 2019 zum Thema Brexit an:

  • Hintergrund & rechtliche Rahmenbedingungen
  • Zoll- und Einfuhrbestimmungen
  • Umsatzsteuerrechtliche Folgen für den Handel

Termin: 27.2.2019, 11:15–18:00 Uhr, IHK für Oberfranken Bayreuth, Kammersaal
Ansprechpartnerin: Katrin Taepke, Bereich International, Leiterin Referat Außenwirtschaftsveranstaltungen,
0921 886-462, taepke@bayreuth.ihk.de