RAPS

Azubis feiern zehnjähriges Geschäftsjubiläum

Nur in der „Rapsody of Spices“ kann man die hochqualitativen RAPS-Produkte auch in Haushaltsgrößen erwerben.

Im November feierten die Auszubildenden bei RAPS das 10-jährige Jubiläum ihres Gewürzshops „Rapsody of Spices“. Die eigenverantwortliche Mitarbeit im Laden auf dem Werksgelände ist fest im RAPS-Ausbildungsprogramm verankert und unabhängig vom Ausbildungsberuf. Für den RAPS-Nachwuchs zählt das Projekt mit viel Freiheit und Verantwortung zu den Highlights der Lehrzeit.

Die Erfolgsbilanz zum 10-jährigen Bestehen des Gewürzshops „Rapsody of Spices“ kann sich sehen lassen: Insgesamt fast 300 Auszubildende haben hier bereits ihr Verkaufstalent erprobt. Zudem ist der Shop der einzige Ort, in dem man die hochqualitativen RAPS-Produkte auch in Haushaltsgrößen erwerben kann; er bietet eine beeindruckende Auswahl an Gewürzmischungen, Marinaden, Soßen, Essigen, Ölen und Küchenhelfern sowie – speziell zur Weihnachtszeit – individuell zusammengestellten Geschenkkörben. Über Aktionsangebote wie diese und welche Produkte überhaupt ins Sortiment aufgenommen werden, entscheiden die Azubis selbst.

Den Grundstein für das Geschäftskonzept legte der Gesellschafter des Familienunternehmens Frank Kühne im Jahr 2008, als er neue Wege in der Nachwuchsförderung beschreiten wollte. RAPS stellte daraufhin die Anschubfinanzierung des „Start-ups“ und gewährte den Auszubildenden die benötigten Freiräume, um ihre eigenen Ideen in einem professionellen Konzept umzusetzen. Seitdem zählt der regelmäßige Dienst im Azubi-Shop zu den festen Bestandteilen der Berufsausbildung des Ingredient-Spezialisten. Ob angehender Chemielaborant, zukünftige Industriekauffrau, Mechatroniker, Fachkraft für Lebensmitteltechnik oder Fachinformatiker: Jeder der aktuell 30 Auszubildenden ist nach dem Rotationsprinzip wochenweise für die Abfüllung der Produkte, die Beratung der Kunden und die Bedienung der Kasse zuständig. Wer höhere Ambitionen verfolgt, bewirbt sich um eine von fünf Positionen als „Geschäftsleiter“ und ist dann ein Jahr lang federführend verantwortlich für die Finanzplanung, das Marketing, das Produktmanagement, die IT oder den Bereich Produktion und Logistik. Bis heute ist jeder Azubi-Jahrgang begeistert über die einzigartigen Entfaltungsmöglichkeiten – und dankbar für das bessere Gespür für eines der Kerngeschäfte seines Arbeitgebers: den Vertrieb. So viel Vertrauen, Wertschätzung und Unterstützung kommt bei den jungen „Rapsianern“ gut an.

Erst im vergangenen Monat wurden die Auszubildenden von RAPS mit dem Kulmbacher Ausbildungspreis des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft und der Bayerischen Rundschau ausgezeichnet. Überzeugt hatte die Jury des Wettbewerbs mit dem Motto „#schondigital?“ ein ausgeklügeltes Online-Marketing-Konzept, das die Azubis im Projekt „Google Zukunftswerkstatt“ erarbeitet hatten.