Warum wird im Mittelstand zu wenig in Digitalisierung investiert?

Keine Ressourcen? Angst vor Veränderung? Fehlende Internet-Bandbreiten oder mangelndes Verständnis? Die Gründe, warum Unternehmen nicht in Digitalisierung investieren, sind vielfältig. Um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, helfen Best Practice Beispiele aus anderen Unternehmen. Erfahrene IT-Partner in der Region unterstützen Unternehmen dabei gerne.

Rolf Brilla
Geschäftsführer der ProComp Professional Computer GmbH
Vorstand IT-CLUSTER OBERFRANKEN E. V.

Themen dieser Ausgabe

Bei Alukon wird Familienfreundlichkeit großgeschrieben. Dies bestätigt nun auch die Mitgliedschaft des Herstellers im Familienpakt Bayern, eine von der bayerischen Staatsregierung und den Spitzenverbänden der bayerischen Wirtschaft gegründete Partnerschaft für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der Festredner des diesjährigen IHK-Neujahrsempfangs, Franz Josef Radermacher, Professor für digitale Transformation an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, ist unter anderem Mitglied des Club of Rome und Vizepräsident des Ökosozialen Forums Europa. Er zählt zu den wenigen Experten, die sowohl in der Mathematik als auch in den Wirtschaftswissenschaften und der Philosophie zu Hause sind, und stellt in seinem Vortrag wiederholt unerwartete Zusammenhänge her.

Bei der Integration von Menschen mit Fluchthintergrund sind Unternehmen oftmals auf eine fundierte Beratung und umfassende Begleitung angewiesen. Die IHK für Oberfranken Bayreuth bietet mit einem „Ausbildungsakquisiteur für Flüchtlinge“ einen persönlichen Ansprechpartner für Betriebe und Geflüchtete, wenn es um den Einstieg in eine Ausbildung oder Beschäftigung geht. Viele nutzen den Service bereits und nehmen das Angebot dankend an – Tendenz steigend.