Wirtschaftskammern

Ausbau der Schienenverbindungen gefordert

Unser Bild zeigt (vorne li.) Sonja Weigand, Präsidentin der IHK für Oberfranken Bayreuth, und (vorne re.) Ing. Josef Ciglanský, den Vorsitzenden der Wirtschaftskammer des Karlsbader Bezirks, bei der Unterzeichnung. Mit im Bild (v. li.) Oliver Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz; Gabriele Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth; Harald Leupold, Vizepräsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken; Bernhard Bauer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch- Tschechischen Industrie- und Handelskammer in Prag; Thomas Zimmer, Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken; Thomas Pirner, Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken; Tino Bauer, Vorsitzender des Verkehrsausschusses der IHK Chemnitz; Peter Seidel, Vizepräsident der Handwerkskammer Chemnitz.

Spitzenvertreter von acht Wirtschaftskammern aus Oberfranken, Tschechien, Mittelfranken und Südwestsachsen sind in Marktredwitz zusammengekommen, um ein deutliches Bekenntnis für ein herausragendes Verkehrsinfrastrukturprojekt abzugeben. Im historischen Rathaus in Marktredwitz wurde eine Resolution unterschrieben, die den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnverbindung von Nürnberg über Marktredwitz nach Prag, aber auch über Hof nach Chemnitz und Dresden fordert.