Editorial

2018 – Jubiläum und vieles mehr

Sonja Weigand
IHK-Präsidentin

2018 stand ganz im Zeichen unseres Jubiläums und war deshalb für unsere IHK ein besonderes Jahr. Auf 175 Jahre Selbstverwaltung blickt die Wirtschaft in Oberfranken zurück. Seit 1843 kann sie ihre Angelegenheiten in eigener Verantwortung regeln und wurde hierbei mit hoheitlichen Rechten ausgestattet. Seit jeher gilt es, das Gesamtinteresse der Mitgliedsunternehmen in Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit wahrzunehmen. Die gewerbliche Wirtschaft soll unter Berücksichtigung und dem Ausgleich der unterschiedlichen Interessen gefördert werden. Die Werte des Ehrbaren Kaufmanns sollen hierbei immer gewahrt werden. Jene Tugenden, die vor dem Hintergrund schwindenden Vertrauens in Marktwirtschaft und Politik wieder an Bedeutung gewinnen: Integrität, Aufrichtigkeit, Anstand, Fairness und Verantwortungsbewusstsein. Eine Fachausstellung in Bayreuth zur Kammergeschichte und eine Artikelserie in unserer IHK-Zeitung ließen im Verlauf des Jahres die Vergangenheit Revue passieren. Besonders freue ich mich, dass das Jahr mit einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Verein ZUKUNFT KINDER e. V. ausklingt.

Eine wesentliche Aufgabe, nämlich die Unterstützung unserer Mitglieder in allen aktuellen und zukunftsrelevanten Themen, stand auch im Jubiläumsjahr im Mittelpunkt unseres Handelns. In 2018 fokussierten wir uns u. a. auf die Datenschutzgrundverordnung – das Geldwäschegesetz und das Transparenzregister unter dem Aspekt des Schutzes und der Sicherheit unserer Unternehmen. Hierzu fanden mehrere Veranstaltungen statt. Diese wurden von unseren Mitgliedsunternehmen ebenso wie die Informationstage zum Zoll- und Außenwirtschaftsrecht sehr gut besucht. Auch das Thema der Produktpiraterie wurde dabei ausreichend berücksichtigt.

Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung unserer Unternehmen und der Wahrung ihrer Stellung im Markt sind Innovationen von großer Bedeutung. Beim Innovationsempfang der IHK gab es Fachvorträge, aber auch Gelegenheiten, das persönliche Netzwerk zu anderen innovativen Firmen zu erweitern. Unser Innovationsausschuss gibt hier viele Impulse, Anregungen und Handlungsempfehlungen. Auch aktuelle Themenfelder wie bspw. E-Mobilität, Digitalisierung, Breitbandausbau, etc. fanden in diversen Veranstaltungen Berücksichtigung.

Fachkräftegewinnung und –sicherung ist für die Unternehmen aller Branchen und jeder Größe die größte Herausforderung dieses und der kommenden Jahre. Ob Global Player, Weltunternehmen, Mittelstand oder Einzelhandel – alle sind betroffen und gefordert. Neben unserer Mission, der Aus- und Weiterbildung, verfolgen wir unterschiedliche Ansätze um unsere Mitglieder hier zu unterstützen. Ich nenne beispielhaft das Haus der kleinen Forscher, die Lehrstellenbörse, die Kampagnen Ausbildungsscouts und Elternstolz. Mit der Aktion Ausbildungsscouts werben junge Auszubildende unserer Mitgliedsunternehmen in den Schulen für die berufliche Bildung. Darüber hinaus schaffen wir in enger Kooperation mit unseren Unternehmen natürlich auch Ausbildungsberufe für die neue, digitale Welt. Auch hier sei beispielhaft auf das Berufsbild des e-commerce Kaufmanns, der in enger Zusammenarbeit mit der Firma Baur in Burgkunstadt etabliert wurde, hingewiesen.

Auf unseren Abschlussfeiern konnten wir vielen jungen Menschen ihre Zeugnisse überreichen und damit die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben schaffen. Bei der Abschlussfeier der Weiterbildung konnten wir auch 400 Mitarbeiter von Unternehmen ehren, die erfolgreich ihr Fachwissen vertieft und höherwertige Bildungsabschlüsse erreicht haben. Es ist aber nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität in der Beruflichen Bildung, auf die wir in Oberfranken besonders stolz sein können. Es ist für uns eine große Freude auch zwei Bundesbeste und zehn Bayernbeste der Ausbildungsabsolventen sowie 61 Meisterpreisträger in unseren Reihen zu haben. Mehr dazu können Sie ab Seite 10 dieser Ausgabe lesen.

Bei einer speziellen Sachverständigenveranstaltung warben wir um den dringend benötigten Nachwuchs für unsere öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen. Beim Vermittlertag fand auch eine Karriereveranstaltung statt, die sich um Nachwuchs in der Vermittlerbranche bemühte. Es geht aber nicht nur um Bildungsangebote um dieses Thema zu bewältigen, es geht auch um die Attraktivität Oberfrankens, die Infrastruktur, die Erfüllung der Erwartungen der Menschen, die hier leben und arbeiten – eigentlich darum Begeisterung zu schaffen. So wird auch das kommende Jahr vom Thema Fachkräfte geprägt sein. Dementsprechend werden wir unsere Aktivtäten hierauf ausrichten und Ihnen unsere Unterstützung bieten. Nicht außer Acht lassen werden wir unsere Anstrengung um den Technologie- und Bildungsstandort Oberfranken. In engem Kontakt zur Politik kümmern wir uns etwa auch um Maßnahmen zum Bürokratieabbau.

Nur wenn es uns gemeinsam gelingt diese für alle so wichtigen Themen anzugehen, das Niveau zu halten und zu verbessern, werden wir die künftigen Herausforderungen erfolgreich meistern können. Ihre IHK wird Sie dabei effektiv und effizient unterstützen.

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und das uns entgegengebrachte Vertrauen und wünsche Ihnen allen ein erfolgreiches Jahr 2019!

Ihre

Sonja Weigand