PERSONET

10 Jahre Personalnetzwerk – Ein Grund zum Feiern!

Talkrunde 10 Jahre PERSONET (v. li.): Werner Kotschenreuther, Nadine Fischer, Manuel Wolz, Pavle Veraja und Winnie Haugk.

Viele Personalabteilungen unterschiedlicher Unternehmen arbeiten parallel oder zeitversetzt an denselben Themen. Durch Austausch und Kooperation können im Personalbereich erhebliche Synergien genutzt werden. Aus diesem Grund griff das BF/M die Idee auf, ein Netzwerk im Personalbereich aufzubauen. Das Vorhaben wurde in den ersten drei Jahren (November 2008 bis November 2011) vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie der Oberfrankenstiftung gefördert. Das Projektvorhaben, ein Netzwerk im Personalbereich aufzubauen, startete offiziell im November 2008 mit einem eineinhalbtägigen Kick-off-Workshop im Hotel Reiterhof in Wirsberg. An diesem ersten Treffen nahmen 13 Unternehmen teil, die jeweils durch den Geschäftsführer, Personalleiter oder Personalreferenten vertreten waren. Ziel des Workshops war es unter anderem, eine vertrauensvolle Basis für die weitere Zusammenarbeit zu schaffen. Weiterhin wurden gemeinsame Zielsetzungen für das Netzwerk formuliert und konkrete Themenschwerpunkte festgelegt. Die Teilnehmer entschieden während des Kick-off-Workshops, das Projekt als eingetragenen Verein mit dem Namen „PERSONET e. V.“ weiterzuführen. Dieser wurde am 17. Februar 2009 im Schloss Thurnau gegründet. Heute – 10 Jahre später – kann das PERSONET auf eine Erfolgsgeschichte verweisen. Rund 60 Unternehmen sind nun im PERSONET zu den verschiedensten personalrelevanten Themen und Herausforderungen aktiv vernetzt.

Während sich das Netzwerk für die Mitglieder durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und einen branchenübergreifenden Austausch auszeichnet, stärkt es zudem die Wirtschaftsregion Oberfranken als Region zum Leben und zum Arbeiten, da die Mitgliedsunternehmen durch den Mehrwert des PERSONET nachhaltig gestärkt werden. Das PERSONET zeichnet sich in seiner Hauptarbeit durch regelmäßige Arbeitskreise zu übergeordneten Themengebieten wie zum Beispiel Personalmarketing, Personalentwicklung oder betriebliches Gesundheitsmanagement aus. Diese Arbeitskreise finden mehrmals jährlich statt und es werden aktuelle Themen von externen Referenten oder in Form von Best-Practice-Ansätzen vorgestellt und lebhaft von den Mitgliedsunternehmen diskutiert. Darüber hinaus sind die PERSONET-Mitglieder zu regelmäßigen Mitgliedertreffen mit hochkarätigen Referenten sowie zu wiederkehrenden Stammtischen eingeladen, die zum direkten, persönlichen Austausch animieren. Dieser direkte Kontakt, die Nähe untereinander und die daraus resultierenden kurzen Kommunikationswege werden von den Mitgliedern ebenso geschätzt wie der breite Pool an Fachwissen, der in Form von Best-Practice-Ansätzen oder auch maßgeschneiderten Lösungen für die Unternehmen angepriesen wird.

Und natürlich bietet das zehnjährige Bestehen des PERSONET auch Anlass zum Feiern. Am 16. Mai 2019 wurde daher nicht nur zur jährlichen Mitgliederversammlung geladen, sondern es wurde im Anschluss an die Versammlung gemeinsam mit zahlreichen Ehrengästen gefeiert – und zwar an alter Gründungsstätte im Schloss Thurnau. Knapp 70 Teilnehmer reisten für die Feierlichkeiten an, die zunächst mit einer interaktiven Mitgliederversammlung eröffnet wurden. Es wurde über die bisherigen Leistungen, Erfolge und Vorteile des Netzwerks diskutiert, aber auch mögliche zukünftige Hürden und Pläne für die Zukunft standen im Fokus. Auf die Pflicht folgte dann entsprechend die Kür und die Festgäste tauschten sich beim Sektempfang munter aus. Das zehnjährige Bestehen des PERSONET und die damit verbundenen persönlichen Erfahrungen und Anekdoten in Zusammenhang mit dem Personalnetzwerk standen dabei häufig im Mittelpunkt der Gespräche. Im Anschluss moderierte Vorstandsvorsitzende Winnie Haugk eine kleine Podiumsdiskussion mit Gründungsmitgliedern, ehemaligen und aktuellen Geschäftsführern sowie ehemaligen Vorstandsmitgliedern, die dabei dem interessiert lauschenden Publikum erzählerisch die zehnjährige Geschichte des PERSONET unterhaltsam näherbrachten. Im Anschluss folgte eine ganz besondere Keynote-Speech für die anwesenden Gäste: Die Autorin Jannike Stöhr erzählte aus ihrem Leben und berichtete von ihrem „Traumjob-Experiment“, bei dem sie 30 Jobs in einem Jahr nachging und herausfinden wollte, was einen eigentlich glücklich macht. Die Gäste waren sehr angetan und führten anschließend noch eine andauernde, sehr spannende Diskussion mit Jannike Stöhr. Dabei ging es auch um die Jobs der Zukunft – ein weiteres Experiment von ihr – und wie diese wohl aussehen werden. Abschließend wurde in der Alten Sattlerei im Schloss Thurnau ein wunderbares Abendessen aufgetischt. Die Gäste schlemmten fränkische Spezialitäten aller Art und diskutierten ausgiebig über Geschäftliches, über das PERSONET, über den Vortrag von Jannike Stöhr oder einfach über Dies und Das – kurzum, das PERSONET mit all seinen Mitgliedern ließ den Abend in geselliger Runde ausklingen und war sich einig: Die nächsten 10 Jahre können kommen!